Hilfe für Kinder und Jugendliche in den Anden

Überwindung von Armut durch Bildung

Kolumbien

Mit der Kinderinitative der Herederos

Das Ungewöhnliche der Erfolgsgeschichte: Es waren keine Entwicklungshelfer oder Hilfsorganisationen, sondern die jungen Menschen aus der am Andenhochsee gelegen Region La Cocha selbst, die den Stein ins Rollen brachten. Ihre Ideen mündeten in eine genossenschaftliche Kleinbauernbewegung, die sich nachhaltig-ökologische Behandlung der Natur in ihrem unmittelbaren Umfeld zum Ziel gesetzt hat- für die jetzt 400 Kinder zählenden Herederos Ansporn und Inhalt ihres Lebens und ihres Lernens.

Mit Hilfe unseres Vereins, der sich nach ihnen auch Herederos nennt, konnten sie circa 360 Hektar Wald und Land erwerben und eine Naturschule bauen. Sie gaben sich den Namen Herederos del Planeta auf deutsch “Erben der Erde”. Anstoss für die Gründung unseres deutschen Fördervereins war die Begegnung von Oscar Duque aus der Reserva La Cocha und Sarah Höflich aus Köln.

Die Beiden wählten wie Franz und Ana in Peru als ihr Lebensprogramm Arbeit und Kampf für eine lebenswerte Zukunft der Armen, Ausgebeuteten und Unterdrückten.

Das Büro der Asociación para el Desarrollo Campesino, dass die Gelder der Herederos-Bewegung verwaltet, hat einen Stipendienfond für Ausbildung und Studium der Jugendlichen eingerichtet. Die Stipendien werden teilweise durch Projektarbeit in den Reservas zurückgezahlt

.

Ein Modell für die Zukunft mit Vorbildcharakter, auch für uns!